Viele Themen brennen den Bürgerinnen und Bürgern von Filderstadt auf den Nägeln. Hier können Sie sich über die kommunalpolitischen Themen-Schwerpunkte der Freien Wähler Filderstadt informieren. Es ist viel zu lesen, weil es viele wichtige Themen gibt. Schauen Sie immer wieder vorbei und lesen Sie einige Themen durch, die Sie besonders interessieren oder alle, eins nach dem anderen:

Filderstadt boomt – viel Lärm um nichts?
Filderstadt brummt und boomt. An vielen Stellen in den Stadtteilen Filderstadt wird gerade gebaut. Viele Straßen sind verstopft. Bezahlbarer Wohnraum ist rar. Wo innerörtlich zusätzliche Wohnungen entstehen, wird der Parkraum knapp. Der Öffentliche Nahverkehr muss attraktiver werden. In manchen Stadtteilen sind Kitaplätze rar. Der Druck, wertvolle Grün- und Naherholungsflächen und fruchtbarste Ackerböden für Wohnbau und Arbeitsplätze zuzupflastern, nimmt zu. Und die Einkaufsmöglichkeiten in den Stadtteilzentren sind immer mehr in Gefahr.
Richtig. Doch das ist nur die eine Seite!
Filderstadt ist attraktiv. Filderstadt ist eine exzellente Bildungsstadt mit hervorragenden Kitas, Schulen und Bildungseinrichtungen wie Volkshochschule, Kunstschule, Musikschule und Familienbildungsstätte. Filderstadt ist die Stadt des Ehrenamtes mit über 250 Vereinen und einem regen Angebot in Kirchen und Religionsgemeinschaften, in denen sich unzählige Menschen in ihrer Freizeit engagieren. Filderstadt ist eine familienfreundliche Stadt mit zahlreichen Angeboten und Unterstützungsleistungen für Familien. Filderstadt ist eine Sportstadt mit einem regen Sportangebot und einer starken Sportgemeinschaft, die viele(s) in Bewegung bringt. Filderstadt ist eine weltoffene und bunte Stadt, in der schon lange Menschen aus über 160 Ländern wohnen. Filderstadt ist eine schuldenfreie Stadt, eine Stadt, die Zukunft hat, weil sich viele Bürgerinnen und Bürger aktiv für das Gemeinwohl engagieren.

Filderstadt aktuell – das ist Bürgerinnen und Bürgern wichtig
Diese Schätze werden von den Bürgerinnen und Bürgern hoch geschätzt. Umfragen zeigen: Filderstäderinnen und Filderstädter schätzen die guten Bildungsangebote, wollen Naherholungs- und Ackerflächen schützen, freuen sich über das vielfältige Leben und Kirchen und Vereinen und die vielen Möglichkeiten, sich aktiv als Bürgerinnen und Bürger bei wichtigen kommunalpolitischen Fragen und Projekten zu beteiligen.

Filderstadt 2030 – wie gestalten wir die Zukunft
Filderstadt ist attraktiv. Die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner in Filderstadt wird in den kommenden Jahre ständig wachsen. Wie kann und soll die hohe Nachfrage nach neuem Wohnraum bewältigt werden? Wie kann die Wirtschaftskraft Filderstadts erhalten bleiben? Und wie kann ein weiterer Verkehrsinfarkt verhindert werden?
Gemeinderat und Verwaltung nehmen diese Fragen sehr ernst: Ein Leitbild Filderstadt 2030 zeigt verschiedene Wachstumsszenarien auf. Der Mobilitätsplan versucht, die Verkehrsprobleme zu lindern. Der Flächennutzungsplan soll aufzeigen, welche Entwicklungspotentiale für ein Filderstadt der Zukunft hilfreich sind.

Filderstadt – Felderstadt – Bodenschutz und Naherholung
Filderstadt hat weltweit fruchtbarste Ackerböden. Gemeinsam haben wir verhindert, dass durch eine zweite Start- und Landebahn noch mehr dieser Ackerflächen für immer verschwinden. Deshalb muss der Schutz dieser Flächen auch bei der Weiterentwicklung von Filderstadt oberstes Ziel sein, zumal es hier noch zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe gibt.
Wo dichte Bebauung notwendig ist, um wertvolle Flächen zu schützen, ist der Schutz der Naherholungsgebiete umso dringlicher. Auch dafür setzen wir Freien Wähler uns mit Nachdruck ein.

Wohnung gesucht – Wohnungsnot in Filderstadt lindern
Immer häufíger ist zu lesen und zu hören: „Wohnung gesucht!“. Filderstadt hat extrem hohe Mietpreise. Auch die Immobilienpreise steigen trotz des Baubooms ständig weiter. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Wohnungen, die leer stehen, und dies aus verschiedensten Gründen. Die Zahl des städtischen Wohnraums ist in den letzten Jahren leider zurückgegangen.
Wir Freie Wähler sehen dieses Problem in aller Schärfe. Seit Jahren haben wir eingefordert, dass die Stadt sozialverträglichen Wohnraum schafft und fördert. Auch die Gründung einer Wohnungsbaugesellschaft könnte unsrer Meinung nach dazu helfen. Die jahrelange gegen unser Votum getätigte Praxis, mehr Grundstücke zu verkaufen als zu kaufen, entfaltet die befürchtete Wirkung jetzt in voller Wucht. Wir setzen vor allem auf die Freiwilligkeit und Bereitschaft der Bürgerschaft, die Herausforderung der Wohnungsknappheit mit uns gemeinsam zu meistern.

Nicht ganz dicht – Innenverdichtung, aber richtig
Wenn Filderstadt die Wohnraumbedarfe der näheren Zukunft bewältigen will, müssen innerörtliche Flächen für Bebauung erschlossen werden, die derzeit brach liegen. Dabei dürfen naturschutzrechtliche Belange, aber auch Fragen wichtiger Kaltluftschneisen nicht vernachlässigt werden. Nachbarschaftsbelange müssen in klaren und transparenten Verfahren geregelt sein, ebenso baurechtliche Schritte, um eine zu dichte und nicht zur Umgebung passende Bebauung zu verhindern, Auch Fragen der Infrastruktur, z.B. Verkehrswege, Erschließung durch öffentlichen Nahverkehr und Parkraum müssen beachtet werden. Dies fordern wir Freie Wähler schon seit langem ein.

Damit wir alle beweglich bleiben – Öffentlichen Nahverkehr ausbauen
Bei der Stellungnahme Filderstadts zum Regionalverkehrsplan haben wir Freien Wähler erreicht, dass der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs oberste Priorität erhält. Wir fordern für den Schienenverkehr einen Ringschluss ins Neckartal und eine Strecke Richtung Tübingen und Reutlingen. Wir sind der Überzeugung: Ein Ausbau der B 27 frisst weitere fruchtbare Ackerflächen.
Für ein Umdenken in Richtung Öffentlicher Nahverkehr ist es allerhöchste Zeit. Dafür muss der Öffentliche Nahverkehr attraktiver werden: durch bessere Taktzeiten und günstigere Preise.

Miteinander Filderstadt bewegen – Mitmachen ist Trumpf
Kommunalpolitik ist Sache aller Bürgerinnen und Bürger. Die Überzeugung der Freien Wähler ist: Stadträtinnen und Stadträte machen nicht Politik für, sondern gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb ist uns die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wichtig. Das Vorgehen beim Integrierten Stadtentwicklungskonzept ist ein wichtiges Beispiel.
Doch dieses zeigt auch: Es braucht umfassende Informationen über den jeweiligen Zwischenstand der Projekte. Und solche Projekte dürfen sich nicht in die Länge ziehen. Dafür stehen wir Freie Wähler ein.

Damit Gutes Schule macht – Bildung weiterhin groß schreiben
In den vergangenen Jahren haben wir die Angebote in den Kindergärten und Schulen immer mehr ausgebaut. In Bernhausen, Harthausen, Plattenhardt und Sielmingen sind neue Einrichtungen gebaut worden. Auf dem Schulcampus in Bernhausen entsteht ein neues modernes Schulzentrum. Die Ganztagesangebote wurden nach und nach ausgebaut. Das Eduard-Spranger-Gymnasium soll einen Erweiterungsbau erhalten.

Wir Freie Wähler treten für eine gutes Kita- und Schulangebot in Filderstadt ein. Denn unsere Kinder und Jugendliche haben gute Zukunftschancen, wenn sie eine gute Bildung haben. Deshalb stehen wir Freie Wähler für ein modernes und zukunftsfähiges Bildungsangebot.

Kein Mensch muss einsam sein – als „Großfamilie“ unterwegs
Filderstadt ist eine junge Stadt. Die Zahl der Kinder nimmt derzeit noch zu. Doch auch die Zahl der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger steigt in den kommenden Jahren ständig an. Neue Gesetzeslagen verschärfen die Situation in den örtlichen Seniorenheimen. Die aktive Beteiligung älterer Menschen ist ein wichtiger Schatz einer Stadt.Deshalb setzen wir Freie Wähler uns für die Einrichtung eines Seniorenrates ein. Wir fördern den Ausbau altersgerechten Wohnens und fordern seit Jahren die Förderung Generationen übergreifender Wohnprojekte. Auch der weitere Ausbau der Barrierefreiheit ist für uns ein wichtiges Ziel.

Ganz sicher sicher sein – öffentliche Sicherheit und Ordnung stärken
Überrascht hat uns bei der Umfrage in Filderstadt die Dringlichkeit nach einer Verbesserung der Sicherheit. Filderstadt ist eine sichere Stadt. Doch insbesondere die Zahl der Wohnungseinbrüche macht Angst. Die zuständigen Einrichtungen und Behörden tun alles, was in ihren Kräften steht, um Gewaltdelikte aller Art zu vermeiden.
Kein Mensch lebt gerne in einem Überwachungsstaat. Aber auch das Beispiel anderer Gemeinden zeigt: Wo Bürgerinnen und Bürger füreinander achtsam und wachsam sind, werden mögliche Täterinnen und Täter ausgebremst. Wir Freie Wähler treten ein für eine Haltung des achtsamen Hinschauens und der Zivilcourage.

Nicht immer online – Digitalisierung wird voranschreiten
Kommunikation ist immer mehr auf moderne Medien angewiesen. In den vergangenen Jahren haben wir die Qualität der digitalen Anschlüsse in Harthausen und Sielmingen verbessert. Dafür haben wir Freie Wähler uns vehement eingesetzt. Doch die Breitbandversorgung in Filderstadt ist alles andere als zufriedenstellend.
Wir Freie Wähler haben schon seit Jahren gefordert, bei Grabarbeiten Leerrohre zu verlegen, in die später eine Breitbandversorgung eingebracht werden kann. Wir begrüßen die Bemühungen des Landkreises zu einer Verbesserung der Situation. Und wir haben die Stadtverwaltung beauftragt, zu prüfen, inwiefern die Stadtwerke für eine Verbesserung der Breitbandversorgung sorgen können.

Mehr als aller Ehre wert – das Ehrenamt wertschätzen
Kaum eine andere Gemeinde hat einen so hohe Anteil an ehrenamtlichem Engagement – und dies in den verschiedensten Bereichen. Feuerwehr, Deutsches Rotes Kreuz, Vereine, Kindergärten, Schulen und nicht zuletzt Religionsgemeinschaften und Kirchen brauchen dieses Engagement und bieten dafür Raum. Ohne Ehrenamt wäre Filderstadt eine arme Stadt.
Wir Freie Wähler haben uns immer für das bürgerschaftliche Engagement stark gemacht. Wir haben beantragt, Wege zu finden, um das Ehrenamt von bürokratischen und versicherungsrechtlichen Belastungen zu entlasten. Auch sollen neue spezielle Fortbildungsangebote für solche Ehrenamtliche angeboten werden, die in Leitungsverantwortung stehen. Andere Gemeinden machen vor, wie hilfreich solche Angebote sind.

Sportlich unterwegs – in Filderstadt bewegt sich was
Eine besondere Bedeutung haben in Filderstadt die zahlreichen Sportvereine sowie die Sportgemeinschaft Filderstadt. Allein die Zahl der Mitglieder, der Teilnehmenden und Verantwortlichen zeigt dies überdeutlich. Auch an den Ganztagesschulen sind die Sportvereine aktiv. Die Sportgemeinschaft betreibt unter anderem einen Sportkindergarten mit Sporthort, die Sportkinderschule KISS und hat viele Projekte für eine bewegte Stadt angestoßen.
Wir Freie Wähler haben uns stets für eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Sportstätten engagiert und eine entsprechende Untersuchung konkrete Bedarfe beantragt. Die Einrichtung eines Sportparks halten wir für eine zielführende Idee. Dass es die Sportvereine mit der Gründung der Sportgemeinschaft schon lange geschafft haben, die verschiedenen Anliegen der Ortsvereine zu bündeln, ist beispielhaft.

Wirtschaft und Handel – Filderstadt braucht Wirtschaftskraft
Auch Dank der wachsenden Einnahmen bei den Gewerbesteuern geht es Filderstadt finanziell gut. Dank der Wirtschaftskraft der Stadt, der mittelständischen Betriebe und des Handwerks gibt es zahlreiche ortsnahe Arbeits- und Ausbildungsplätze. Dank des örtlichen Handels ist eine gute Nahversorgung gegeben, die jedoch dringend verbessert werden muss. Die Wirtschaftsförderung hat zu nachhaltig guten Ergebnissen geführt.
Wir Freie Wähler setzen uns weiterhin ein für eine nachhaltige Wirtschaftsförderung ein, die auch die Schonung des wertvollen Filderbodens berücksichtigt. Bürokratische Hemmnisse müssen abgebaut, der örtliche Einzelhandel dringend gefördert werden. Die bestehenden Betriebe brauchen Entwicklungsmöglichkeiten. Bei der Ansiedlung neuer Betriebe muss darauf geachtet werden, wie nachhaltig sich die Zahl der Arbeitsplätze und der Gewerbesteuereinnahmen entwickeln. Gegen Anfälligkeit bei Wirtschaftskrisen hilft nur eine gute Mischung von Betrieben.

Nicht kleckern und nicht klotzen – solide Haushaltspolitik

Der Haushalt der Stadt Filderstadt ist schuldenfrei. Trotzdem werden die Rücklagen durch wichtige Investitionen wie der Schulcampus Bernhausen und der Neubau des Gebäudes der Stadtwerke in den kommenden Jahren zurückgehen. Die Höhe der laufenden Ausgaben, beispielsweise durch den Ausbau der Ganztagesangebote und der Kita-Plätze, nimmt ständig zu. Die wachsenden Verwaltungsausgaben erfordern mehr Personal.
Wir Freie Wähler setzen uns für eine nachhaltige Haushaltspolitik ein, die nicht auf Kosten folgender Generationen geht. Dies betrifft auch die Struktur der Verwaltung, die auf viele verschiedene Gebäude verteilt ist. Auch aufgrund absehbarer Personalknappheit gilt es, die Verwaltungsstruktur zu untersuchen und bürokratische Aufwände abzubauen. Auch Bürgernähe und das Selbstverständnis als Dienstleister soll gefördert werden.

Eins, zwei, drei, viele – Vielfalt belebt
Filderstadt hat ein vielfältiges Angebot – auch in den Bereichen Kunst und Kultur. Dies entspricht der Vielfalt der Bevölkerung in Filderstadt. Vielfalt ist dann ein Reichtum, wenn das Miteinander der Verschiedenen gelingt und alle sich am Leben einer Stadt beteiligen können.
Deshalb treten wir Freie Wähler entschieden dafür ein, alles zu tun, um die Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen. Sprachhilfe, Inklusion, Integration und soziale Maßnahmen können dazu beitragen, dass sich Menschen in unsrer Stadt nicht ausgegrenzt fühlen. Wir alle gemeinsam sind Filderstadt!

Über den Tellerrand hinaus – Zusammenarbeit auf den Fildern stärken
Übergreifende Probleme brauchen übergreifende Lösungen. Die Zunahme des Verkehrs kann keine Gemeinde alleine lösen. Auch in anderen Bereichen, z.B. Wasserversorgung, Hochwasserschutz, Bauhöfe, sozialer Wohnungsbau, ist die Zusammenarbeit der Fildergemeinden unverzichtbar.
Wir Freie Wähler bedauern, dass die kommunalpolitische Zusammenarbeit zwischen den Fildergemeinden in den vergangenen Jahren eher abgenommen hat – und dies bei wachsenden Problemen. Wir setzen uns aber mit aller Kraft auch weiterhin für eine wirksame und Verlässlichkeit der Zusammenarbeit zwischen den Fildergemeinden ein.

Nicht einfach, aber zu bewältigen – einfache Antworten greifen zu kurz
In unserem Land und in Filderstadt gibt es zunehmend Stimmen, die für komplizierte Fragestellungen einfache Lösungen anbieten und sich als „Stimme des Volkes“ verstehen. Dabei werden Fragestellungen einseitig aufgeworfen und radikale Lösungen präsentiert. Nicht selten werden bewusst Zuständigkeiten von Bund, Land und Gemeinden miteinander vermischt und Mitglieder des Gemeinderates verunglimpft.
Wir Freie Wähler stehen für eine Politik der Ausgewogenheit und des Respekts. Komplexe Fragestellungen können nicht immer in einfache Lösungen münden. Die Gestaltung einer Gemeinde ist immer ein Ringen um die besten Lösungen. Dies setzt die gegenseitige Bereitschaft voraus, sich verschiedenen Argumenten und Sichtweisen zu stellen und sich ein differenziertes Urteil zu bilden. Deshalb halten wir Populismus nicht für eine Alternative.

Sich selbst und anderen eine Stimme geben – Kommunalpolitik aktuell
Ende Mai 2019 finden wieder Kommunalwahlen statt. Gewählt werden die Mitglieder des Gemeinderates, der Kreistages und des Regionalrates. Wir Freie Wähler sind keine Partei, sondern eine Gemeinschaft von Bürgerinnen und Bürger, die sich in politische Verantwortung nehmen lassen. Wir vertreten die Belange der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und gestalten gemeinsam mit ihnen die Gemeinde.
Wir freuen uns, wenn Sie an unserer Arbeit und unseren Anliegen Interesse gewonnen haben und sich bei und mit uns zum Wohl unsrer Stadt engagieren. Falls Sie bei der Kommunalwahl auf der Liste der Freien Wähler kandidieren möchten, wenden Sie sich gerne an uns.

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Ihre Stimme zählt!


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels