Die Freie Wähler Fraktion Filderstadt hält die Argumentation der Deutschen Bahn für unerträglich und abenteuerlich im Blick auf die geplante Sperrung der S 2-Verbindung während der geplanten Baumaßnahmen für abenteuerlich und unerträglich. Auch die Ankündigung eines Schienenersatzverkehrs während eines langen Zeitraums halten wir weder für zielführend noch für hinreichend.

Die Ankündigung der Deutschen Bahn beschädigt nachhaltig den Ruf des Öffentlichen Nahverkehrs und konterkariert alle Bemühungen, Menschen zum Umstieg vom Individualverkehr auf den Öffentlichen Nahverkehr zu bewegen, was ein wichtiges Anliegen der Freie Wähler Fraktion ist.

Wir fordern die Bundes- und Landtagsabgeordneten auf, bei der Deutschen Bahn nachhaltig darauf zu drängen, dass der Schienenverkehr während der Bauphase möglichst gut und dauerhaft erhalten werden kann. Wir sehen hier die Deutsche Bahn als Schienenmonopolist in der Pflicht einer angemessenen infrastrukturellen Versorgung der betroffenen Bürgerinnen und Bürger.

Wir unterstützen die Äußerungen von Oberbürgermeister Traub in dieser Sache ausdrücklich und danken ihm für sein Engagement zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger in Filderstadt, die schon jetzt über alle Maßen von Verkehr betroffen sind.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Hermann
Fraktionsvorsitzender Freie Wähler Fraktion Filderstadt


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels