In Filderstadt gibt es bereits seit einigen Jahren zahlreiche Maßnahmen im Bereich Umweltschutz und Ökologie, insbesondere auch im Bereich eines ökologischen Energiemanagements bei den kommunalen Gebäuden (Verwendung erneuerbarer Energie, Photovoltaik etc.) und bei der städtischen Fahrzeugflotte.
Die Stadtwerke vertreiben ökologischen Strom und stellen Elektrotankstellen bereit. In diesem Frühjahr wurden die Vergünstigung der Tickets für den ÖPNV beschlossen die Attraktivierung des ÖPNV wird weiter vorangetrieben.

Die Freie Wähler Fraktion hat beantragt, dass überprüfbare Klimaziele 2030 erarbeitet werden, in denen auch Themen wie Auswirkungen von Flächenversiegelung berücksichtigt werden. Wir kritisieren den Anstieg des Flugverkehrs sowie die Lärm- und Luftverschmutzung sowie den geplanten Ausbau der B 27. Statt dessen wollen wir eine Entlastung durch einen weiteren Ausbau des Schienennahverkehrs (Ringschluss ins Neckartal, Schienenverkehr Richtung Tübingen).


Wir sind jedoch der Überzeugung, dass es angesichts des Klimawandels einer Gesamtperspektive und eines abgestimmten und überprüfbaren Maßnahmebündels zur schrittweisen Umsetzung konkreter Klimaziele für Filderstadt bedarf, mit denen wir neben den eigene Hausaufgaben beispielsweise auch in konkrete Forderungen an den Flughafen sowie die Träger des Straßen- und Öffentlichen Nahverkehrs gehen können.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels