Bei der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderats Filderstadt wurden die ausscheidenden Mitglieder des alten Gemeinderats gewürdigt und verabschiedet sowie die Mitglieder des neuen Gemeinderats vereidigt. Das Ehrenamt „Stadtrat/Stadträtin“ hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert, so OB Traub in seiner Ansprache, sodass es in der Freizeit kaum noch zu bewältigen ist. Der inhaltliche Anspruch an dieses politische Ehrenamt wurde in den vergangenen Jahren  immer komplexer, vielfältiger, detailintensiver und stellt sehr hohe Anforderungen an die Mandatsträger/innen. Gerade in heutiger Zeit, in der die politische Diskussionskultur härter und teilweise auch aggressiver wird, in der die Grundsätze der Demokratie an vielen Ecken zu verteidigen sind, kann dieses politische Ehrenamt nicht hoch genug eingeschätzt werden.
Bei 79 Sitzungsabenden des Gremiums samt seiner Ausschüsse in einem Jahr liegt der Schnitt pro Sitzungswoche bei 2 ½ Sitzungen, rechnet man die Ferien ab. Dazu kommen dann aber noch regelmäßige Fraktionssitzungen, Klausurtagungen, Veranstaltungen und zahlreiche Termine.

Mit ihrem öffentlich-rechtlichen Mandat übernehmen die Stadträtinnen und Stadträte eine erhebliche Verpflichtung für die Stadt. Die Verpflichtung der neu gewählten Mitglieder des Gemeinderats bezieht sich u.a. auf die Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen, gewissenhafte Erfüllung der Pflichten sowie  die Rechte dieser Stadt gewissenhaft zu wahren und das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger im Blick zu haben und nach Kräften zu fördern.

Wir wünschen allen Mitgliedern des neuen Gemeinderats Filderstadt viel Kraft, Energie, Mut, Sachverstand, politische Vernunft und gesunden Menschenverstand, um ihr politisches Amt nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohl der Gemeinschaft auszuüben. Wir gratulieren allen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern zu ihrem politischen Mandat.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels