Die Freie Wähler Fraktion Filderstadt begrüßt die kritischen Äußerungen des Filderstädter Oberbürgermeisters Christoph Traub zu einem weiteren Ausbau der B 27. „Damit hat die Freie Wähler Fraktion Filderstadt nun einen Mitstreiter gegen eine weitere Versiegelung fruchtbarster Ackerflächen“, so Freie Wähler Fraktionsvorsitzender Stefan Hermann, „und dies in bester Gesellschaft mit den Vertretern der örtlichen Landwirtschaft und der Schutzgemeinschaft Filder“.

Die Freie Wähler Fraktion hat bereits in der Haushaltsrede zum Doppelhaushalt 2020/21 den dreistreifigen Ausbau der B 27 in Frage gestellt und Ablehnung signalisiert. Ein entsprechender Antrag zur Überprüfung der prognostizierten Belastung der B 27 wurde seitens der Fraktion ebenso beantragt wie eine Definition des Begriffs der Nachhaltigkeit, damit dieser auf konkrete Projekte wie den Ausbau der B 27 angewendet werden kann“. Bereits bei der Stellungnahme der Stadt Filderstadt zum Verkehrsplan der Region Stuttgart hatte die Freie Wähler Fraktion bewirkt, dass der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs oberste Priorität erhält.

Die Freie Wähler Fraktion Filderstadt hofft, dass nun auch Vertreterinnen und Vertreter anderer Fraktionen im Filderstädter Gemeinderat nachziehen sowie der örtliche Bundestagsabgeordnete der Grünen, der sich bisher zustimmend zu einem Ausbau geäußert hatte und nur eine Reduktion in die Diskussion eingebracht hatte. „Auch wir Freie Wähler haben umgedacht, das stimmt! Eine kommunalpolitische Selbstkorrektur angesichts der drängenden Fragen des Klimawandels, die Filderstadt längst erreicht haben, und angesichts eines nachhaltigen Umgangs mit unseren fruchtbaren Böden, ist keine Schwäche, sondern zeugt von solider Politik statt ideologischem Festhalten an überkommenen Prinzipien!“

Die Darlegungen des Regierungspräsidiums haben außerdem widerlegt, dass durch einen Ausbau der B 27 beispielsweise die Verkehrsbelastung in Sielmingen reduziert wird. Die innerörtliche Entlastung war bisher ein gewichtiges, nun aber hinfälliges Argument für den Ausbau der B 27, das den Freien Wählern nach ihrer verkehrspolitischen Wende von anderen Fraktionen vorgehalten wurde.

„Noch ist die weitere Versiegelung der weltweit fruchtbarsten Ackerfläche zu stoppen!“, so Hermann weiter. „Ein einfaches Weiter so wird auf den Fildern auf entschiedenen Widerstand stoßen. Die Äußerungen des Filderstädter Oberbürgermeisters geben Anlass zur Hoffnung, dass noch verhindert werden kann, was verhindert werden muss! Wer einen konsequenten und nachhaltigen Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs möchte, muss einen Ausbau der B 27 entschieden ablehnen! Alles andere ist unglaubwürdig!“

Stefan Hermann, Vorsitzender Fraktion Freie Wähler im Gemeinderat Filderstadt


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels