Die Freie Wähler Fraktion Filderstadt nimmt hoffnungsfroh zur Kenntnis, dass sich inzwischen mehrere Fraktionen des Gemeinderates Filderstadt kritisch zu den Plänen eines weiteren Ausbaus der B 27 geäußert haben.
Die Freie Wähler Fraktion setzt sich deshalb dafür ein, möglichst zeitnah entsprechende Beratungen im Gemeinderat zu diesem Thema zu führen und die Ergebnisse solcher Beratungen den zuständigen Behörden mitzuteilen. Auch sollen die Abgeordneten des Landtags und des Bundestags sowie die Kandidatinnen und Kandidaten bei der Wahl des Landtags von Baden-Württemberg und des Bundestags möglichst frühzeitig über die abgestimmte Position des Gemeinderates Filderstadt informiert und um Stellungnahmen gebeten werden.

Hinsichtlich der Entlastung des innerörtlichen Verkehr in Filderstadt und mögliche Diskussionen der Notwendigkeit bzw. Entbehrlichkeit einer Umfahrung Sielmingen ist festzuhalten: Die Untersuchungen der Folgewirkungen eines Ausbau der B 27 haben im Blick auf den innerörtlichen Verkehr in Sielmingen KEINERLEI Entlastungswirkungen aufgezeigt.

Im Regionalverkehrsplan wurde seitens der Region und nicht seitens des Gemeinderats Filderstadt der Bau einer möglichen Umfahrung Sielmingen vorgesehen. Forderungen einer Tunnellösung wurden seitens der Freie Wähler Fraktion damals nur für den Fall gestellt, dass eine Realisierung einer Umfahrungstrasse gegen den Willen des Gemeinderats durchgesetzt werden sollte. Die Freie Wähler Fraktion hat sich bei der Diskussion des Regionalverkehrsplans dafür eingesetzt und erreicht, dass bei der Stellungnahme der Stadt Filderstadt der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs vorrangig erwähnt wird.

Ein weiteres Vorantreiben des Ausbaus der B 27 würde nach neuen Erkenntnissen die Vorrangigkeit eines Ausbaus des Öffentlichen Nahverkehrs nicht nur konterkarieren, sondern die Chancen und Finanzierungsgrundlagen hierfür nachhaltig verschlechtern. Die Freie Wähler Fraktion hält frühere Entscheidungsgrundlagen für den geplanten Ausbau der B 27 für so stark verändert, dass ein Ausbau der B 27 nicht mehr zeitgemäß und plausibel erscheint und einem veränderten Bewusstsein von Nachhaltigkeit nicht mehr entspricht. Dies zeigen auch zahlreiche öffentliche Reaktionen von Bürgerinnen und Bürgern auf bereits erfolgte Berichterstattungen.

Die Freie Wähler Fraktion setzt sich deshalb im Sinne verschiedener Aspekte von Nachhaltigkeit dafür ein, die laufenden Prozesse eines Ausbaus der B 27 zu stoppen und alternativ nachhaltige Verkehrs- und Mobilitätskonzepte zu überprüfen. Sie erwartet diesbezüglich klare Stellungnahmen der Bundes- und Landtagsabgeordneten sowie der Kandidatinnen und Kandidaten bei der Landtags- und Bundestagswahl.

Für die Freie Wähler Fraktion Filderstadt: Stefan Hermann, Fraktionsvorsitzender