Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Traub,

die Landesregierung Baden-Württemberg plant in absehbarer Zeit eine sukzessive Öffnung von Bildungseinrichtungen über die Notbetreuung hinaus. Zugleich besteht vielfach die Sorge vor einer „dritten Welle“ angesichts der Gefährlichkeit der Mutanten des Corona-Virus. Gerade Personal im Bildungs- und Erziehungsbereich ist bei Angeboten in Präsenzform hoher Gefährdung ausgesetzt, die für das Personal auch durch sogenannten Wechselunterricht keinesfalls minimiert wird.

Untersuchungen zeigen eine jetzt schon hohe Rate von Infektionen bei den entsprechenden Berufsgruppen auf. Zugleich muss alles Machbare getan werden, um weitere Ansteckungen, die auch durch infiziertes Personal erfolgen können, wenn die Infektion nicht rechtzeitig entdeckt wird, zu vermeiden.

Die Freie Wähler Fraktion stellt deshalb folgenden Antrag:

Die Freie Wähler Fraktion beantragt, dass Personen im Bereich von Bildung und Erziehung, die unmittelbar in Präsenzformen tätig sind, über die vom Land Baden-Württemberg hinausgehende Corona-Testmöglichkeiten erhalten. Die Stadtverwaltung stellt hierzu entsprechende Testkapazitäten zur Verfügung. Vergleichbar zu anderen Gemeinden wird entsprechendes Testmaterial und bei Bedarf entsprechendes Personal bereit gestellt. Hierzu werden entsprechende Bestellungen von Testmaterial umgehend in die Wege geleitet und entsprechende Pläne und Konzepte zur Ermöglichung sehr zeitnaher Testmöglichkeiten abgestimmt.

Mit freundlichen Grüßen für die Freie Wähler Fraktion Filderstadt

Stefan Hermann

Fraktionsvorsitzender